facebook Bürstner-Cycling-Team
Bürstner-Cycling-Team

Bürstner-Dümo Cycling startet in die neue Saison - alte und neue Sponsoren - Teamtreffen im Harz

Das neue Jahr hat wieder Veränderungen im Gepäck beim Radsportteam Bürstner-Dümo Cycling. Nach sechs überaus intensiven und erfolgreichen Jahren in der deutschen Jedermannszene wird es auch Zeit für frischen Wind. War es in den vergangenen Herbst- und Wintermonaten ungewohnt ruhig um die Radsportler von Teammanager Frank Neff, hatte das einen guten Grund: Hinter den Kulissen wurde fleißig gewerkelt, geplant und organisiert. Erst zum Ende des Jahres 2015 stand es dann endlich, das neue Radsportprojekt Bürstner-Dümo Cycling 2016.

Nach vielen arbeitsreichen Wochen konnte Frank Neff am 16. und 17. Januar endlich seine neuen Fahrer zum offiziellen Teamtreffen laden. Der Harz war als Treffpunkt ideal gelegen und hatte an diesem Wochenende zumindest landschaftlich einiges zu bieten. Der frische Neuschnee verhinderte zwar die erste gemeinsame Ausfahrt mit der neuen Mannschaft, doch diese war erst gar nicht eingeplant. Eine kilometerlange Wanderung durch den tief verschneiten Harz stand auf dem Programm. Viel Zeit für jeden Fahrer bei dieser ungewohnt langsamen Fortbewegungsart jeden der neuen Teamkollegen ausgiebig zu „beschnuppern“. Schnee, frische Luft und Bewegung waren gute Bedingungen um sich auf die gemeinsame Saison einzustimmen. Die abendliche Vorstellung und Saisonplanung am Kamin durfte dabei genauso wenig fehlen wie die erste gemeinsame Partynacht.
Am Ende stand für alle fest: Bürstner-Dümo Cycling wagt etwas im Jahr 2016 – ein ehrgeiziges Projekt mit neuen, spannenden Zielen aber auch mit bewährten und bekannten Partnern an seiner Seite. Fürs Erste möchten wir natürlich denen die Bühne überlassen, die durch ihre Unterstützung dieses Projekt ermöglichen, unsere Sponsoren.

Wir freuen uns sehr und sind stolz mit dem Reisemobilhersteller Bürstner und der Firma Dümo-Reisemobile zwei verlässliche Partner als Hauptsponsoren und Namensgeber an unserer Seite zu haben. Reisemobilität und Radsport sind eben zwei Dinge die hervorragend zu einander passen. Weiterhin dürfen wir uns über die Unterstützung mit excellentem Radsportequipment freuen: Die Fahrer dürfen sich auf das neue Cerveló S3, Laufräder und Helme von Mavic sowie Leistungssysteme von Power2max freuen. Weiterhin erhalten wir wieder wichtige Unterstützung unserer Co-Sponsoren BROICHCATERING, Schürjann Metallbau, B+M und dem BEK-Autohaus Thüringen. Ein besonderer Dank gilt wieder einmal Stefan Schreck mit seiner Firma RaCo aus Erfurt, der uns wieder tatkräftig und professionell mit der wirklich sehr guten Rennbekleidung aus dem Hause Kalas versorgt. Die Power für die Fahrer kommt auch 2016 aus der Schweiz: Powerriegel, Gels und Sportgetränke kommen von der Firma Sponser.

Eine ganz besondere Freude ist es, zwei bekannte Sponsoren wieder bei uns begrüßen zu können: Andreas Senf mit seiner Firma Kälte-Klima-Gera war bereits früher ein langjähriger Förderer des Teams und ist ab 2016 wieder mit an Bord.
Besonders stolz sind wir allerdings, den früheren Hauptsponsor und Namensgeber des Team Graakjaer wieder präsentieren zu können. Der Geschäftsführer Rene Christensen ist selbst ein leidenschaftlicher und guter Radrennfahrer und möchte ab dieser Saison wieder mit den Amateurrennfahrern von Frank Neff durchstarten. Am Ende hat ihn wohl das neue Konzept und das Potential des Projektes gereizt. Die Firma Graakjaer wird als wichtiger Co-Sponsor auch optisch im neuen Teamdesign gut zu erkennen sein. 

Das angesprochene neue Konzept, die Fahrer und auch das Teamdesign werden in den nächsten Wochen vorgestellt. Jetzt wird erst einmal trainiert. Bis zum ersten Rennen ist es nicht mehr lang…


Neff-Marketing

thumb_i8unfc_1454000094.jpg
thumb_w4qzns_1454000094.jpg
thumb_oxo8zp_1454000094.jpg
25.01.2016 / DF

Abschied von Lars Wackernagel

Foto: Johanna Seidenbecher
Johanna Seidenbecher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Am 3. Oktober 2015 war die sportliche Sensation auf dem Schlossplatz in Münster perfekt: Zum sechsten Mal in Folge geht der Sieg in der Gesamteinzelwertung des German Cycling Cup an ein Team aus Thüringen: Bürstner-Dümo Cycling. Ein Erfolg den wohl nur Kenner der neuen deutschen Jedermannszene wirklich einschätzen können. Das Ergebnis einer harten und akribischen Arbeit von Rennfahrern und ihrem sportlichen Berater und Trainer Lars Wackernagel. Schon lange vorbei die Zeit, in der individuelle Klasse genügte um ein großes Jedermannrennen als Sieger zu beenden. Anfangs noch teilweise belächelt, entwickelt sich das sportliche Niveau auf der größten Bühne für deutsche Hobbyradrennfahrer in enormem Tempo. Ein Sieg ohne Team, ohne Helfer und ohne Rennstrategie kaum noch möglich. Wer sich hier durchsetzen will braucht professionelle Trainingsplanung und taktische Beratung.

Der Thüringer Radprofi und heutige Trainer und Teammanager Lars Wackernagel war von Beginn an dabei, hat das Team mit aufgebaut und entwickelt. Schon im ersten Jahr (2010), noch unter dem Namen „DKV Team Neff“, der erste große Erfolg: Sandro Kühmel gewinnt bereits in der ersten Saison mehrere Rennen und das gelbe Trikot des Gesamtsiegers im German Cycling Cup.

Sein Engagement im Hobbyradsport ist bei seinen Kollegen im Profilager nicht unumstritten, doch Wackernagel nimmt seine Passion ernst: „Es geht auch hier nur um Radsport – das ist immer Kampf und den muss man erst einmal gewinnen.“ Ihm gelingt es, aus einfachen Amateur- und Hobbyfahrern, ein geschlossenes Radteam zu formen, welches durch professionelle Fahrweise und einen starken Teamspirit auffallen wird. Im Jahr darauf tauchen weitere starke Teams mit Sponsoren und professionellem Management in der Szene auf. Die Leistungsdichte wächst, die Rennen werden immer schneller. Dennoch gewinnt das Team mit Sandro Kühmel auch 2011 das gelbe Trikot. Die Radsportpresse wird aufmerksam. 2012 steigt dann der erste große Sponsor ein. Das Team kann weitere gute Fahrer verpflichten und fährt fortan als „Team Graakjaer“ in dem markant schwarz-weißen Design national sehr erfolgreich. Im Jahr 2012 gewinnt Sandro Kühmel als erster Fahrer zum dritten Mal den German Cycling Cup.

2013 dann der Umbruch und eine neue sportliche Herausforderung. Das Team soll einen neuen Mann zum Sieg fahren: Marek Bosniatzki. Lars Wackernagel spielt auch hier die entscheidende Rolle, stellt das neu formierte Team sportlich und mental perfekt aufeinander ein. Als Ergebnis stehen nicht nur zahlreiche Einzelerfolge sondern auch drei weitere Gesamtsiege (2013, 2014, 2015 durch Marek Bosniatzki) im German Cycling Cup in den Palmarés des Erfolgstrainers aus Thüringen. Ab dem Jahr 2014 steht wieder ein größerer Umbau des Teams an. Der Reisemobilhersteller Bürstner und die Firma Dümo Reisemobile sind als neue Hauptsponsoren auch Namensgeber. Neue Fahrer aus dem Münsteraner Raum und auch die erste Rennfahrerin verstärken das Team. Unter der sportlichen Leitung von Lars Wackernagel fährt „Bürstner Dümo Cycling“ weiterhin große Erfolge ein. In beiden Jahren gewinnt Katharina Venjakob die Gesamtwertung des German Cycling Cup. Im Jahr 2015 gelingt der ganz große Coup bei Bürstner Dümo Cycling: Christian Müller wird in Dänemark UWCT-Weltmeister im Strassenrennen und Vizeweltmeister im Zeitfahren. Katharina Venjakob gewinnt sogar beide Weltmeistertitel bei den Damen und empfahl sich u.a. damit für einen Vertrag beim professionellen „maxx-Solar“ Women Cycling Team von Vera Hohlfeld. Beide Sportler wurden geduldig und professionell von Lars Wackernagel für diese Wettbewerbe vorbereitet.

Das Geheimnis dieses Erfolges? Lars Wackernagel hat ein ausgesprochenes Talent, jedem seiner Rennfahrer zuzuhören, sie herauszufordern und individuell weiterzuentwickeln. Er lebt den Rennsport wie kaum ein anderer, hat ein feines Gespür für Rennsituationen, sein Team und jeden seiner Rennfahrer.

Geduldiges, hartes und ehrliches Arbeiten an sich selbst, sich nie auf Erfolgen ausruhen sondern auf deren Höhepunkten nach neuen Herausforderungen suchen. In diesem Sinne werden Team und Trainer ab 2016 getrennte Wege gehen.

Wir sind stolz und sehr dankbar für sein langjähriges, engagiertes und professionelles Coaching sowie für die unglaublich vielen großen und kleinen Dinge die wir von Lars Wackernagel lernen durften. Die Erfahrungen mit ihm gehen weit über den Sport hinaus und haben bleibenden Wert!

Erfolg für die Zukunft bräuchten wir ihm nicht zu wünschen – den plant er sicher bereits (Wir tun es natürlich trotzdem!)

Team Bürstner Dümo Cycling

thumb_eo8yc7_1452717073.jpg
thumb_3copdc_1452717073.jpg
thumb_sgsyqb_1452717073.jpg
thumb_lxptxe_1452717073.jpg
13.01.2016 / DF
mehr...

F A N T A S T I C O ! ! ! ! ! ! ! ! !

ravew_1444771688.jpg

Es ist geschafft! Der Münsterlandgiro ist im Ziel und damit hat auch der German Cycling Cup 2015 seine offiziellen Sieger. Es ist unfassbar: Die beiden Gesamtsieger kommen wieder vom Team Bürstner-Dümo Cycling und heißen wie im Vorjahr Marek Bosniatzki (Gesamtsieger Männer) und Katharina Venjakob (Gesamtsiegerin Frauen).

Beim heutigen Saisonabschluss in und um Münster haben wir das Rennen nocheinmal in die Hand genommen. Am Ende wurde es dann richtig hart und im Finale auch ganz eng. Es siegte wieder einmal der schnelle Merkur-Fahrer Daniel Knyss. Ein 17. Platz genügte Marek allerdings zur Verteidigung des Führungstrikots.Damit holt er nach einer anspruchsvollen Saison zum dritten Mal in Folge das gelbe Trikot im German-Cycling-Cup. Katharina Venjakob wiederholt ihren Erfolg aus dem Vorjahr.

Es war sehr sehr knapp in diesem Jahr, ein Kampf gegen starke, faire Gegner auf Augenhöhe. Ein Wettbewerb bei dem es eigentlich keine Verlierer geben darf.... ein Herzschlagfinale welches ganz nah am Puls des Radsports fühlt, mit dem glücklichen Triumph für Bürstner-Dümo Cycling.

Ein aufopferungsvolles Jahr für unser Team wird belohnt mit dem sechsten Gesamtsieg in Folge, dem zweiten Gesamtsieg bei den Frauen und einem Vizemeistertitel in der Teamwertung. Ein weiterer Arbeitserfolg, der wiederholte Lohn für fleißiges, hartes Training aller Teamfahrer, des Managements und unseres Trainers Lars Wackernagel.

Ganz besonders ein Herzliches Dankeschön an alle Sponsoren, Unterstützer und Freunde von Bürstner-Dümo Cycling, an alle Fahrerfrauen, Familien und Fans. Das ist euer Erfolg, hier sind eure Bilder.

Team Bürstner-Dümo Cycling

thumb_glcbml_1444771760.jpg
thumb_xi3ydo_1444771760.jpg
thumb_dsvufr_1444771761.jpg
thumb_oy7rxc_1444771761.jpg
03.10.2015 / DF
mehr...

3. Etappe Rothaus Riderman - Gesamtsieg!!

s8fmc3_1444771118.jpg

...Marek Bosniatzki erobert das Gelbe Trikot zurück und Katharina verteidigt das ihre vor dem abschließenden Rennen in Münster...

Auch am dritten Tag ging es bergig durch den Schwarzwald. Schon am ersten Tag im Zeitfahren und auch bei der anstrengenden 2. Etappe hatte das gesamte Bürstner-Dümo Cycling-Team eine geschlossene und respektable Leistung abgeliefert. Alle Fahrer zeigten sich fit, angriffslustig und motiviert mit dem Rundfahrtsieg für Marek auch in der Gesamtwertung des GCC eine Vorentscheidung herbeizuführen. Marek selbst hatte mit seiner herausragenden Leistung am Vortag gezeigt, dass er selbst bereit und Willens ist bis zum Ende zu kämpfen und das gelbe Hemdchen wieder mit ins Bürstner-Mobil zu holen. Mit 11 Sekunden Rückstand auf Florian Vrecko von Strassacker waren der Gesamtsieg des Rothaus Riderman und damit auch viele Wertungspunkte fürs Gelbe Trikot in greifbarer Nähe.
Doch die Rennsituation auf der dritten Etappe verlief anders als erwartet und so konnte sich Bürstner-Dümo Cycling in Bad Dürrheim zwar auch den dritten Etappensieg ins Büchlein schreiben, der Gesamtsieg blieb aber (nicht unverdient) bei Florian Vrecko und dem Team Strassacker.
Marek übernahm trotzdem das gelbe Trikot und geht vor dem letzten Rennen in Münster mit einem kleinen Punktepolster ins Rennen.
Es bleibt spannend. Wir sehen uns.

Team Bürstner-Dümo Cycling.

27.09.2015 / DF

Sieg für Marek Bosniatzki auf der zweiten Etappe des Rothaus Riderman

br9q2v_1444770834.jpg

Heute hat unser Bergfahrer aus Lindhardt bei Leipzig den Hammer ausgepackt. Bei der schweren Etappe über 109km und 5 Bergwertungen wurde von Anfang richtig Tempo gemacht. Schnell zog sich das Feld auseinander. Bereits am zweiten Berg waren die besten 50 Fahrer unter sich. Vor allem der belgische Vizeweltmeister sorgte immer wieder für hohes Tempo. Bald bildete sich eine Spitzengruppe um die Topfavoriten. Mit dabei unser Gelber, Julian Horstmann und auch Marek. Leider erwischte Manuel Kirfel, wie einige andere auch, einen rabenschwarzen Tag....
Der Belgier erhöhte immer wieder das Tempo, ein starker Florian Vrecko (Team Strassacker), Christian Dengler (Merkur Druck) sowie unser Julian Horstmann und (natürlich) unser Bergfloh Bosniatzki konnten folgen. Die Gruppe kam mit knapp 2 min Vorsprung auf die Zielgerade. Dort entdecke unser Marek seine Sprintqualitäten zurück und gewann vor dem Belgier und Christian Dengler. Auf den Plätzen folgten Vrecko und ein tapfer kämpfender Julian Horstmann.
Etwas weiter hinten zeigten die Bürstner-Dümo Fahrer echten Teamspirit und brachten den Gelben sicher ins Ziel. Katharina erkämpfte den dritten Rang und führt damit weiterhin ihre Frauen-AK an.
Morgen ist ein neuer Tag, ebenfalls schwer und sicher auch mit schnellen Gegnern. Doch eins steht fest: Man sollte niemals einen Manuel Kirfel unterschätzen....und auch keine Bergfahrer aus Lindhardt...

Gute Nachtruhe wünscht das Team Bürstner-Dümo Cycling aus dem Bürstner Mobil.

thumb_qu1jha_1444770858.jpg
thumb_5yvw_1444770859.jpg
26.09.2015 / DF

Sehr guter Einstand in den Rothaus Riderman für Bürstner Dümo-Cycling

bqvy6d_1444770467.jpg

Die erste Etappe der Jedermann-Rundfahrt durch den Schwarzwald wird traditionell mit einem schweren Einzelzeitfahren über 16km gestartet.
Als Vorjahres-Etappensieger und Vize-Amateurweltmeister im Zeitfahren ging unser Christian Müller sicher mit einer guten Portion Druck auf die Rampe. Dem wurde er aber soverain gerecht und brannte erneut eine sehr schnelle Zeit in den Asphalt. Lange hielt er die schnellste Zeit im Ziel von Bad Dürrheim....aber dann kamen die letzten Starter des Tages. Unter ihnen zahlreiche starke Fahrer der Teams Merkur-Druck.com und Strassacker. Aber auch wir hatten mit Marek und Manuel Kirfel noch schnelle Männer am Start.
Und die haben abgeliefert...aber wie! Manuel fuhr mit Abstand die schnellste Zeit des Tages und die schnellste Zeit seit jeher. Streckenrekord und die Führung im Rennen. Wir sind überrascht und freuen uns für unsere kölsche Frohnatur.

Morgen geht es hochprozentig weiter. Sport frei.

Eurer Team Bürstner-Dümo Cycling

thumb_amdbbp_1444770583.jpg
25.09.2015 / DF
Erg. 31 - 36 von 111